xtras // rocks   
  Leerzeile
Eine Auswahl kletterbarer Felsen im St.Galler Oberland, an der Grenze zum Kanton Graubünden, zwischen Sargans und Landquart. Eine grössere Übersicht ist zu finden unter www.heidiland.ch/de/interaktive-karte >Aktivitäten Sommer >Klettern oder unter www.kletterhallechur.ch >Szene/News >Topos Outdoor 
 Leerzeile
Chropfberg  /  Bad Ragaz

Besonderes:   Sommergebiet / Abendsonne
Ausrichtung:   W / S
Meereshöhe:   900-1100
Koordinaten:   754290 / 208190
Zustieg:   30 Minuten
 

Routen: 97
- 6c :   43
- 7c :   41
- 8c :   13
 

Der Chropfberg hat sich zum einem der grössten Klettergebiete der Gegend entwickelt, mit über 90 Routen verteilt auf mehrere Sektoren ist es für Kletterer ab dem oberen 7.Grad eine gute Wahl. Von Ausdauerkletterei bis hin zu harten Boulderstellen ist alles zu haben. Wegen der Höhenlage sind die Bedingungen nur im Sommer ideal.
Chrinnen  /  Bad Ragaz

Besonderes:   Bouldern
Ausrichtung:   O / NO
Meereshöhe:   900
Koordinaten:   755360 / 207920
Zustieg:   15 Minuten
 

Routen: 37
- 6c :   19
- 7c :   16
- 8c :   2
 

Der Klettergarten Chrinnen gehört zu den Schönsten weit und breit. Gut im Wald versteckt findet man hier in zwei Sektoren mehr als 30 tolle Routen ab dem 6.Schwierigkeitsgrad. Sofern die Wand trocken ist, kann das ganze Jahr über geklettert werden. Vor allem in den kälteren Jahreszeiten lohnt sich ein Besuch auch speziell zum Bouldern.
Motel  /  Bad Ragaz

Besonderes:   Regengebiet / Bouldern
Ausrichtung:   N
Meereshöhe:   550
Koordinaten:   757620 / 207080
Zustieg:   5 Minuten
 

Routen: 39
- 6c :   4
- 7c :   17
- 8c :   18
 

An der Felswand oberhalb des Motels hat es mittlerweile um die 40 kurze und steile Routen, harte Einzelstellen sind hier die Regel. Erwähnenswert sind auch die Boulderprobleme am Wandfuss. Bei Regen bleibt viel trocken und es kann häufig noch geklettert werden.
Fluppi  /  Bad Ragaz

Besonderes:   -
Ausrichtung:   N - O
Meereshöhe:   600
Koordinaten:   757960 / 206430
Zustieg:   10 Minuten
 

Routen: 27
- 6c :   12
- 7c :   13
- 8c :   2
 

Das Gebiet um die Fluppi ist voller Felsen, momentan sind in vier Sektoren Routen eingerichtet. Der Hauptsektor bietet senkrechte, technisch anspruchsvolle Wandkletterei bis zu 30 Metern Höhe. Die anderen Sektoren sind eher von lokalem Interesse und werden darum nicht genauer beschrieben.
Nussloch  /  Mastrils

Besonderes:   Regengebiet
Ausrichtung:   N
Meereshöhe:   700
Koordinaten:   759950 / 204550
Zustieg:   15 Minuten
 

Routen: 17
- 6c :   1
- 7c :   11
- 8c :   5
 

Das Klettergebiet Nussloch ist schon mehrfach publiziert worden und gehört zu den beliebtesten Zielen der Gegend. Hier kommt jeder auf seine Rechnung, in drei Sektoren hat es Routen aller Arten und jeder Schwierigkeit. Es geht hier jedoch nur um den gut 70m hohen Pfeiler mit seiner regensicheren Ausdauerkletterei.
Isla  /  Mastrils

Besonderes:   -
Ausrichtung:   NO
Meereshöhe:   550
Koordinaten:   760120 / 202740
Zustieg:   15 Minuten
 

Routen: 15
- 6c :   4
- 7c :   9
- 8c :   2
 

Dieses kleine Klettergebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe des Rheins südlich von Mastrils. In zwei Sektoren kann man insgesamt 16, durchschnittlich 10 Meter kurze Routen klettern. Der Fels ist ausserordentlich kompakt und griffarm, daher die Kletterei eigentlich wie Bouldern mit Seil.
Schnielskopf  /  Fläsch

Besonderes:   Wintergebiet
Ausrichtung:   SW
Meereshöhe:   850
Koordinaten:   758120 / 211010
Zustieg:   35 Minuten
 

Routen: 22
- 6c :   10
- 7c :   9
- 8c :   3
 

Der Klettergarten Schnielskopf besteht aus zwei Sektoren, im oberen ist der Fels kaum senkrecht und die Kletterei alpin-ähnlich. Beim unteren Sektor hingegen meist feingriffig, mit Löchern und scharfen Leisten, dazu meist mit einem überhängenden Start und gegen oben hin abflachend. Die südseitige Ausrichtung erlaubt das Klettern auch im Winter.
Katzenbach  /  Sargans

Besonderes:   Wintergebiet / Zecken!
Ausrichtung:   SO
Meereshöhe:   750
Koordinaten:   750600 / 214370
Zustieg:   20 Minuten
 

Routen: 11
- 6c :   4
- 7c :   2
- 8c :   5
 

Der 30 Meter hohe Pfeiler am Katzenbach ist ein überaus lohnendes Klettergebiet an sonniger Lage, darum wird es vor allem im Winter besucht. Bester Fels mit Tropflöchern und Sinterfahnen, spektakuläre Routen in leicht überhängendem Fels, sowie die schöne Aussicht entschädigen für den nicht unproblematischen Zustieg. Die beschränkte Routenauswahl, sowie der knappe Platz am Wandfuss bietet leider nur wenigen Kletterern genügend Stauraum.
 Leerzeile
-    
swisstopo
 
 Leerzeile
slf lawinenbulletin
 
 Leerzeile

 
 Leerzeile
organic sacrifice
 
 Leerzeile
-    
palfries
 
 Leerzeile
älplibahn
 
 Leerzeile

 
 Leerzeile